GPS-Uhr Test und Vergleich



Apple iWatch – GPS-Uhr?

apple iwatch gps uhr

Die Zeichnungen des US-Patents der Apple iWatch

Die Gerüchte geistern schon lange durchs Netz, in letzter Zeit verdichten sie sich: Apple plant offenbar eine iWatch. Und in der Tat spricht vieles dafür, das an den Gerüchten etwas dran ist.

„Wearable Computing“ derzeit zum Trend: Google arbeitet schon länger an einer mobilen Datenbrille (Projekt Glass), auf Kickstarter wurde die Pebble Smartwatch mit E-Paper-Display innerhalb kurzer Zeit finanziert,  eine die SYRE Armanderweiterung für den Apple iPod Nano erweitert den iPod um eine Bluetooth-Schnittstelle und macht den MP3-Player so schon zur Smartwatch. Zudem rechnen Analysten damit, dass der Martkt mit Fitness- und Outdoor GPS-Uhren im Jahren 2013 um 50% wachsen wird und der Umsatz entsprechend explodiert.

Als sicher kann gelten, dass die iWatch die perfekte Ergänzung zum iPhone darstellen wird, also drahtlos über Wlan oder Bluetooth mit dem Smartphone kommuniziert und Emails sowie Textnachrichten anzeigen kann. Naheliegend erscheint eine Integration von Siri, dann ließen sich über die iWatch auch Telefonanrufe tätigen sowie Sprachbefehle geben.

Ein von Apple im Jahr 2011 eingereichtes Patent legt nahe, dass die die Apple iWatch über ein flexibles Touch-Display verfügt und Videos anzeigen kann und, ähnlich der Slp Bracelets, sowohl in flachem Zustand als auch am Handgelenk nutzbar sein könnte. Jedoch sollte man ein Patent von Apple nicht überbewerten, schon oft wurden Patente angemeldet – ohne dann unmittelbar in ein konkretes Endprodukt einzufließen.

(Spekulatives) Video zur Apple iWatch


Andere Berichte legen nahe, dass die iWatch über gebogenes Glas verfügt, dass würde Apple möglicherweise einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerbern wie z.b. Samsung, Pepple oder Martian geben.

Die für uns interessante Frage ist, ob die Apple iWatch über einen GPS-Empfänger verfügt – also eine echte GPS-Uhr ist – und somit zur Konkurrenz von Garmin, Polar, Suunto & co wird. Doch dagegen spricht einiges: Noch sind GPS-Sensoren verhältnismäßig groß und energiehungrig – und damit alles andere als attraktiv für die iWatch, die – folgt Apple seinem Dogma – möglichst flach, schick und über eine lange Akkulaufzeit verfügen soll. Es scheint von daher als wahrscheinlich, dass auch in Zukunft das iPhone für den GPS-Empfang verantwortlich ist und die iWatch nur als Ergänzung dazu dient.

2013 wird also ein spannendes Jahr im Bereich der GPS-Uhren und Smartwtaches. Auch die klassischen GPS-Uhr Hersteller wie Garmin, Suunto oder Polar statten ihre GPS-Uhren mit immer mehr Funktionen und drahtlosen Schnittstellen aus, sodass GPS-Uhren wie die Garmin Quatix oder Fenix schon heute mit entsprechenden Smartphone Apps zusammenarbeiten.

 

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.