GPS-Uhr Test und Vergleich



Garmin Forerunner 15 Test

Neuigkeit von Garmin: Die Garmin Forerunner 15 GPS-Uhr

Das Besondere: Die neue Garmin Forerunner 15 vereint die Vorteile des Garmin Vivofit Fitness-Armband mit den GPS-Funktionen der Forerunner 10 GPS-Uhr. So kann die GPS-Uhr einerseits als klassische GPS-Uhr im Training genutzt werden, andererseits dient die Forerunner 15 an trainingsfreien Tagen als praktischer Aktivitäts-tracker. Im Test stellen wir die neue GPS-Uhr vor.

garmin forerunner15 test

Garmin Forerunner 15 – die Funktionen

GPS-Funktionen

Die Forerunner 15 GPS-Uhr misst während des Trainings anhand des GPS-Signals den Pace (Zeit pro Kilometer) und die zurückgelegte Distanz. Eine Auto-Pause Funktion pausiert das Training automatisch bei einem Trainingsstop, z.B. an der Ampel. Rundenzeiten nach vorgegebenen Distanzen werden automatisch auf Wunsch automatisch gestoppt. Bestzeiten werden gespeichert.

Herzfrequenz und Kalorienberechnunggps-uhr-herzfrequenz

In Kombination mit einem optionalen Pulsgurt misst der Forerunner 15 die Herzfrequenz. Die Anzeige von Herzfrequenz-Bereichen ermöglicht ein gesundes Training im optimalen Bereich. Auf Basis des Pulses wird der Kalorienverbrauch berechnet.

Die Forerunner 15 als Aktivitätstracker

Als Aktivitätsmonitor zählt die Garmin Forerunner 15 GPS-Uhr auch an trainingsfreien Tagen die zurückgelegten Schritte und berechnet den Kalorienverbrauch auf ohne GPS-Signal. Wie das Garmin Vivofit-Armband gibt die Uhr Rückmeldung, wenn es wieder an der Zeit ist, sich zu bewegen.

Im Test funktionierte das hervorragend: Nach ca. 1 Stunde Sitzzeit erinnerte die Forerunner 15 GPS-Uhr daran, dass eine kurze Bewegungszeit gut wäre. Damit ist die Sportuhr besonders im Büroalltag ein wirklich nützlicher Helfer um die Fitness im Auge zu behalten.
Forerunner 15 bei amazon.de

Distanzmessung – auch ohne GPS

Auf Basis des integrierten Schrittzählers ermittelt der Forerunner 15 auch beim Training auf dem Laufband im Gebäude (d.h. ohne GPS-Empfang) zuverlässig die zurückgelegte Distanz. Zudem ist die Sportuhr mit dem Garmin Footpod kompatibel. Damit können noch genauere Bewegungsdaten ohne GPS-Empfang ermittelt werden.

forerunner-15-erfahrungsberichtLange Akkulaufzeiten

Der integrierte Aktivitätstracker benötigt sehr wenig Strom: Im reinen Uhr- und Aktivitätsmonitormodus hält der integrierte Akku bis zu 5 Wochen. Nutzt man jedoch die GPS-Funktion sinkt die Akkulaufzeit auf immer noch respektable 8 Stunden. Für einen Einsteiger-GPS-Uhr ist dies ein hervorragender Wert!
Forerunner 15 bei amazon.de

FR 15: Datenauswertung mit Garmin Connect

Das volle Potential spielt die GPS-Uhr erst in Kombination mit dem Online-Auswertungsportal Garmin Connect aus. Hier können die Trainingsdaten genau analysiert und bewertet werden. Persönliche Fitnessziele lassen sich festlegen & verfolgen, Fitnesstrends werden angezeigt. Garmin Connect gibt genaue Rückmeldung zum Trainingsfortschritt und wirkt so extrem motivierend.

Datenauswertung mit der Garmin Forerunner 15 GPS-Uhr

Forerunner 15: Datenauswertung in Garmin Connect


Forerunner 15 bei amazon.de

Forerunner 15: Robustes Gehäuse und gute Verarbeitung

Das Gehäuse der GPS-Uhr ist gut verarbeitet und wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Metern. Damit kann die Uhr sogar beim Schwimmen, z.B. bei einem Triathlon getragen werden.

Schlagworte:

Feedbacks zu Garmin Forerunner 15 Test:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Anna sagt:

    Hallo, vielen dank für diesen Test, der einer von ganz wenigen ist aktuell für diese Uhr. ich habe sie nun erworben und würde gern zwei Dinge ergänzen:
    a) Leider erscheint es mir nicht möglich, während des Trainings im gleichen Datenfeld Pace und Herzfrequenz abzubilden. hier nervt das Umschalten bei entsprechend ausgelegten Trainingseinheiten.
    b) Leider kann man nur manuell einen Herzfrequenzbereich selbst definieren und muss ansonsten auf die Voreingestellten von Garmin zurückgreifen. Ich begrüße diese Möglichkeit, finde es aber schon nervig, vor jedem Training manuell meinen individuellen Bereich je nach Trainingsplan neu einstellen zu müssen.
    Hier lohnt für den einen oder die andere ggf. das Ausweichen auf eine der Uhren, die das alles besser integriert haben.
    Grüße

  • Anna sagt:

    Hallo, vielen dank für diesen Test, der einer von ganz wenigen ist aktuell für diese Uhr. ich habe sie nun erworben und würde gern zwei Dinge ergänzen:
    a) Leider erscheint es mir nicht möglich, während des Trainings im gleichen Datenfeld Pace und Herzfrequenz abzubilden. hier nervt das Umschalten bei entsprechend ausgelegten Trainingseinheiten.
    b) Leider kann man nur manuell einen Herzfrequenzbereich selbst definieren und muss ansonsten auf die Voreingestellten von Garmin zurückgreifen. Ich begrüße diese Möglichkeit, finde es aber schon nervig, vor jedem Training manuell meinen individuellen Bereich je nach Trainingsplan neu einstellen zu müssen.
    Hier lohnt für den einen oder die andere ggf. das Ausweichen auf eine der Uhren, die das alles besser integriert haben.
    Grüße

  • Zeitreisender sagt:

    Die Akkulaufzeit wird mit 8 Std angegeben. Meine Forerunner 15 erreicht dieser Wert nicht. Nach 3 Stunden sind 2/3 des Akku aufgebraucht.

  • Läufer sagt:

    Der Akku hält bei mir max. 4 Stunden mit GPS und Hertfrequenz.
    GPS braucht teilweise sehr lange zum Verbinden. Kommt schonmal vor dass ich bereits 5min gelaufen bin und die Position noch nicht bekannt ist. Bevor diese nicht ermittelt ist, wird auch nicht getrackt und man kann den Puls nicht einsehen -> sehr schwach.
    Mein Galaxy S3 (welches fast schon veraltet ist) braucht keine 10 Sekunden zum orten.
    Ich bin nun schon ca. 10 Mal mit der Uhr gelaufen und würde sie nicht nochmal kaufen.

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.