GPS-Uhr Test und Vergleich



Test: Garmin Forerunner 920XT Triathlon GPS-Uhr

Endlich ist es soweit: Mit der Forerunner 920XT GPS-Uhr hat Garmin den Nachfolger zur legendären Forerunner 910XT präsentiert. Nach einem ersten Überblick über die neuen Funktionen der Triathlon GPS-Uhr folgt ein ausführlicher Testbericht und Vergleich der FR 920XT.

Garmin-Forerunner 920XT GPS

Garmin Forerunner 920XT GPS

Garmin Forerunner 620XT – die Neuheiten im Überblick

Die neue Forerunner 920 XT GPS-Uhr ist im Gegensatz zum Vorgänger deutlich leichter schmaler geworden, zudem wurde die Akkulaufzeit deutlich erhöht. Natürlich birgt die UHR einige brandneue Funktionen im Gegensatz zur „alten“ Forerunner 910XT. Zunächst eine Liste der Neuerungen:

  • Bluetooth und WLAN-Unterstützung zur drahtlosen Datenübertragung
  • Fitnesstracker (Schrittzähler, Schlafanalyse)
  • App- und Widget-Unterstützung (Connect IQ)
  • Live Tracking via Internet (in Kombination mit Smartphone)
  • echtes Farbdisplay
  • Sport-Profile für eigene Sportarten können erstellt werden
  • Analyse der Laufdynamik (“Running Dynamics” – Kadenz, Vertikaler Hub, Bodenkontaktzeit)
  • Erholungsratgeber & Rennvorhersage
  • Analyse des Blutsauerstoffwertes (VO2Max) beim Laufen und Radfahren
  • Benachrichtigungen über eingegangene Anrufe & SMS auf der FR 920 XT (“ Smart Notifications „): Damit ist es z.B. möglich, dass man während eines Rennens, das per Live-Tracking gestreamt wird motiverende SMS bekommt:-)
  • persönliche Rekorde und Bestzeiten
  • Bis zu 40 Stunden Akkulaufzeit mit GPS im UltraTrac-Modus mit ANT+
  • GLONASS-Unterstützung für höhere Genauigkeit
  • Taktgeber
  • Fernsteuerung für Garmin VIRB Kameras
  • Indoor Laufbandanalyse ohne externs Footpod
  • Swimming Drill-Modus (Bekannt von der Garmin Swim und Fenix2 GPS Uhr)
  • Virtual Racer gegen frühere & downgeloadete Aktivitäten

Garmin Forerunner 920XT bei amazon.de

Die blaue Variante der Forerunner 920XT

Die blaue Variante der Forerunner 920XT. Gut zu erkennen ist die Benachrichtigungsfunktion von SMS.

Die Messung des Blutsauerstoffes ( VO2 Max) beim Radfahren sowie der Taktgeber stellen absolute Weltneuheiten dar, alle anderen Funktionen finden sich bereits bei anderen GPS-Uhren von Garmin wie z.B. der ForeRunner 620 (Farbdisplay, Analyse der Laufdynamik) oder der Fenix2 (Auswertung der Schwimmdaten). Für die neue Forerunner 920XT ist dies von Vorteil, da Garmin dabei auf bereits in der Praxis erprobte Funktionen zurückgreift, größere Bugs und Fehler dürften bei den neuen Funktionen also nicht mehr zu erwarten sein.

Garmin Forerunner 920XT bei amazon.de

Leider verfügt die Forerunner 920XT NICHT über die folgenden, lange erwarteten Funktionen:

  • Herzfrequenzmessung beim Schwimmen (Hier halt Polar mit der V800 damit immer noch das Monopol)
  • Keine Herzfrequenzmessung direkt am Handgelenk über die GPS-Uhr wie z.B. die Apple iWatch
  • Keine Unterstützung für Bluetooth Smart-Sensoren

Forerunner-920XT-Vergleich

Forerunner 920XT: Hohes Potential durch Garmin Connect IQ

Die FR 920XT ist die erste GPS-Uhr von Garmin, welche die neue Connect IQ-Funktion unterstützt. Damit können (wie schon seit über einem Jahr bei Suunto) eigene Apps auf der GPS-Uhr installiert werden, die Triathlon-Uhr kann somit individualisiert und an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.

Zusätzliche Apps für die FR 920 XT

Zusätzliche Apps für die FR 920 XT

Forerunner 920XT: Navigation durch App

Von Haus verfügt die Forerunner 920XT nicht über eine Navigationsfunktion. Gerade seit die nur wenig teurere Fenix 3 mit umfangreichen Navigationsfunktionen angekündigt wurde ist ärgerlich. Dank Garmin Connect IQ kann auf der FR 920 XT jetzt eine kostenpflichtige Navigations-App vom Dritthersteller Komoot installiert werden, mit der sich GPS-Tracks und Waypoints auf die Forerunner 920XT laden lassen. Die App stellt einen Turn-by-Turn-Navigation auf der Multisport-Uhr bereit.

Test: Größe und Verarbeitung


Die FR920XT trägt sich trotz der stattlichen Größe angenehm. Im Vergleich zur Fenix 2 liegt die GPS-Uhr spürbar besser am Handgelenk.

Garmin Forerunner 920XT – Preis und Alternativen im Vergleich

Mit einem Preis von 449€ und 499€ mit Pulsgurt ist die neue Forerunner 920XT die teuerste GPS-Uhr der Forerunner-Serie.

Als Alternativen stehen von Suunto die Ambit2 und Ambit3 mit einem vergleichbaren Funktionsumfang zur Verfügung. Polar bietet mit der V800 Multisport-GPS-Uhr eine Alternative, die im Gegensatz zur FR920XT sogar die Pulsmessung im Wasser, beim Schwimmen beherrscht.

Garmin Forerunner 920XT bei amazon.de

Ein erstes Fazit zur neuen GPS-Uhr

Mit der Forerunner 920 XT Triathlon GPS-Uhr präsentiert Garmin zweifelsohne eine Triathlon GPS-Uhr, die kaum Wünsche offen lässt und als High-End Modell die besten Funktionen der Top-GPS Uhren aus dem Laufbereich (Forerunner 620), dem Outdoorbereich (Fenix2) und Schwimmbereich (Garmin Swim) vereint. Aus Sicht eines Triathleten ist es schade, dass auf die Herzfrequenzmessung beim Schwimmen verzichtet werden muss. Seit Januar 2015 gibt es mit der Fenix 3 eine Uhr, die alle Funktionen der FR920XT mit zusätzlichen Outdoor-Navigationsfunktionen für nur wenig mehr Geld vereint.

 

Schlagworte:

Feedbacks zu Test: Garmin Forerunner 920XT Triathlon GPS-Uhr:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Benny sagt:

    Danke für den ersten Eindruck!
    Ich schwanke sehr zwischen der 920XT und der neuen Ambit3 Sport! Von den Funktionen sind sie bis auf ANT+ (bei Ambit3 nicht mehr vorhanden) ziemlich ähnlich. Entscheidendes Kriterium könnten also die Software bzw. Portale (Garmin Connect / Movescount) sein, was Darstellung und Übersicht betrifft. Der Gewichtsunterschied (gut 20g) schreckt mich als Mann nicht so sehr 😉
    Was sind Eurer Meinung nach die Vor- und Nachteile bei Gegenüberstellung?
    Danke und sportliche Grüße

    • Johannes S. sagt:

      …wobei ich den Gewichtsunterschied inzwischen ein echtes Kriterium finde: Ich laufe regelmäßig mit einer Fenix2 und einer Forerunner 620, da merkt man den Unterschied gewaltig und die FR620 ist einfach deutlich bequemer…

  • Laufhannes sagt:

    Die mehrfache Benennung als „620XT“ im unteren Abschnitt ist vermutlich nur ein Fehler, oder?

  • Benny sagt:

    Habe Polar V800, Fenix2, FR620 getestet und bin nun (endlich) bei der Ambit3 gelandet! Mit der Fenix2 hatte ich diverse Probleme (Software) und die FR620 bietet mir schlichtweg zu wenig für das Geld. Wer rein Triathlon-Sportarten damit ausüben möchte, den empfehle ich die V800. Wer aber alles mit seiner Uhr machen will (Schwimmen, Radfahren, Laufen, Trail, Bergtouren etc.) und zusätzlich noch eine schicke Alltagsuhr will, der greift zur Ambit3!
    Bei derzeitigen Preisen ist die Peak3 (mit Pulssensor) gut € 100,– günstiger als die kommende 920XT.

  • Ingo sagt:

    Hallo zusammen,

    ich stehe vor der großen Wahl… Aber erst mal kurz, was ich mache… Laufen und Rad fahren… Wasser ist gar nicht mein Element…
    Bei mir stehen zur Auswahl:

    1. V800
    2. 920XT
    3. Ambit3 Sport

    Würde mich über euren Rat sehr freuen!
    Gruß und Danke im Voraus.
    Ingo

  • Benny sagt:

    Hallo Ingo,
    wenn Du die Uhr rein zum Sport (und hier ausschließlich Rad und Lauf) verwenden möchtest und der Preis Nebensache ist, warte auf die 920XT.
    Vom Gesamtpaket her, würde ich, wie oben geschrieben, zur Suunto 3 (Peak oder Sport) raten! Ich bin wahnsinnig zufrieden damit und würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden!
    LG

  • Frank Stöckel sagt:

    Die Suntoo Ambit Modelle sind zwar sehr hochwertig verarbeitet und arbeiten zuverlässig, jedoch sind die Anzeigen bis die auf in der Mitte viel zu klein gehalten, schlecht ablesbar.Des weiteren sind die Alarmsignale viel zu leise und äußern sich nur durch ein schwaches Piepen.
    Die V800 ist mir viel zu schwer am Handgelenk und hat keine Werte bei der Schwimmanalyse. den Gurt im Wasser trage jedenfalls nicht.
    Also warte ich auf die Garmin 920, die ist mir bequemer zu tragen und sehr gut ablesbar während des Sport und darauf kommt es doch wohl an oder?

  • Maik sagt:

    @Ingo, hast du schon entschieden? Ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung. Ich könnte die V800 gerade bei Amazon für 305 € bekommen.

  • Roger sagt:

    Hallo,

    ich kann die Aussagen von Frank Stöckel nur bestätigen! Die oberen und unteren Anzeigen der Ambit sind viel zu klein, die Beleuchtungsfunktion finde ich mäßig und die GPS-Genauigkeit ist auch nicht besser als bei anderen Herstellern. Zudem muss man die Suunto schön im 90-Grad-Winkel halten, damit der Kontrast und damit die Lesbarkeit gut genug sind.

    Ich habe mir vor einem halben Jahr eine Suunto Ambit 2 zugelegt und vorher eine Garmin FR305 benutzt. Die Amibt 2 ist zwar schick und toll über die Movescount-Seite zu konfigurieren (es lassen sich irre viele verschiedene Sportarten einstellen und auf die Uhr laden), aber die Praxistauglichkeit der FR305 finde deutlich besser.

    Mein Tipp: vor der Kaufentscheidung unbedingt auch bei den einzelnen Webseiten anmelden und diese ausprobieren. Sie sind sehr unterschiedlich. Ich finde z.B. die Polar-Seite nicht schön.

    Viele Grüße,
    Roger

  • Marc sagt:

    Hallo

    Habe mit die Ambit3 peak saph. Im Nov gekauft und jetzt ist schon das erste Brustband kaputt. Zeigte einen Puls von 230 an. Das ganze muß man dann übers Netz anmelden ist zum Teil auf Englisch. Dann muß man eine Online Anmeldung machen und die Uhr wird von Ups nach Finnland verfrachtet wo es dann eine Woche unterwegs ist bis man die Uhr wieder hat. Und dann kommt ein schreiben mit indem einem auf Englisch erklärt wird was für einen defekt die Uhr hatte.

    Außerdem ist der Höhenmesser eine Katastrophe. Man kann die gleiche Strecke 2 Tage hintereinander Laufen und hat differenzen von bis zu 70 m.

    Was auch fehlt ist der Vibrationsalarm bei jedem km vor allem wenn man drann gewöhnt ist

    Was ich bei der Garmin toll finde ist das man 4 Anzeigefelder auf einmal hat. Bei der Ambt3 muß man weiter drücken

    Wenn ich gewusst hätte wie umständlich das gehändelt wird, hätte ich auf die Garmin Forerunner 920 gewartet. Hatte bisher meinen treuen begleiter die Forerunner 910

  • […] Im nachfolgenden Testbericht stellen wir die Garmin Connect IQ-Plattform in Kombination mit der Forerunner 920XT kurz […]

  • christoph sagt:

    Hallo. Wie siehts mit der 920XT in Bezug auf einen Trittfrequenz-Sensor aus? Erfahrungen/Empfehlungen? Danke vielmals.

  • Peter sagt:

    @Christoph

    Der Trittfrequenz-Sensor der 920XT funktioniert bei mir tadellos. Ich finde die Uhr ist etwas groß geraten (habe kleine Handgelenke), aber sonst bin ich vollkommen zufrieden!

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.