GPS-Uhr Test und Vergleich



Suunto Ambit3

Die Suunto Ambit3 Peak

Suunto hat mit der Ambit3 den Nachfolger zur beliebten Ambit2 angekündigt. Die neue GPS-Uhr ist ab September 2014 verfügbar.

test suunto ambit3

Die Innovationen der Ambit 3

  • Bluetooth Smart statt ANT+: Verfügte die Ambit1+2 noch über eine ANT+ Schnittstelle, setzt Suunto mit der Ambit3 ganz auf Bluetooth. Damit kann die Ambit 3 jetzt mit modernen  Smartphones und Bluetooth-Sensoren (Power / Geschwindigkeit/ Kadenz) verbunden werden. Auf ANT+ wird dagegen vollständig verzichtet.
  • Herzfrequenzmessung im Wasser: Dank des neuen Suunto Movesense Bluetooth Smart Brustgurtes funktioniert die Pulsmessung mit der Suunto Ambit3 jetzt auch im Wasser beim Schwimmen. Damit macht die Suunto Ambit klar der Polar V800 Konkurrenz.
  • Aktivitätsmonitor mit der Ambit3: Die GPS-Uhr verfügt über einen eingebauten Fitnesstracker. Damit werden Schritte gezählt und die täglich verbrauchten Aktivitäten gemessen.
  • Enge Smartphone Vernetzung: Dank Bluetooth 4 lässt sich die Ambit3 eng mit Smartphones vernetzen. So können Emails, Textnachrichten und Anrufe über die Ambit3 angezeigt und angenommen werden. Gleichzeitig lassen sich die Fitnessdaten von der GPS-Uhr drahtlos über das Smartphone an das Online-Analyseportal Movescount gestreamt werden. Leider ist momentan noch kein Livetracking mit der Ambit3 möglich

Suunto_Ambit3-S

Suunto Ambit3 bei amazon.de

Was fehlt?

  • Im Gegensatz zur Konkurrenz von Garmin (Fenix2 bzw. Forerunner 620) hat Suunto bei der Ambit3 auf einen Vibrationsalarm verzichtet.
  • Im Moment verfügt die Ambit3 noch nicht über Livetrackingfunktionen. Es kann jedoch angenommen werden, dass diese Funktion mit einem Softwareupdate nachgeliefert wird.

Varianten der Ambit3

Suunto Ambit3

Wie schon bei der Ambit2 verfügt nur die für den Bergsport entwickelte Ambit3 Peak über einen barometrischen Höhenmesser. Die Ambit3 Sport hingegen ermittelt die Höhe über das GPS-Signal und ist günstiger.

  • Ambit3 Peak Sapphire: Mit kratzfestem Saphir-Glas
  • Ambit3 Peak Black
  • Ambit3 Sport Sapphire
  • Ambit3 Sport Black
  • Ambit3 Sport Blue
  • Ambit3 Sport White

Suunto Ambit3 bei amazon.de

Ein ausführlicher Testbericht zur neuen Suunto Ambit3 folgt, sobald die GPS-Uhr verfügbar ist.

Suunto Ambit3 bei amazon.de

Bilder: Suunto

 

Schlagworte:

Feedbacks zu Suunto Ambit3:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Sarah sagt:

    Sieht sehr gut aus – was ich nicht ganz verstehe: Garmin hat in der Forerunner 620 sowohl ANT+ als auch Bluetooth…warum Suunto nicht?

  • Johannes S. sagt:

    Bei Garmin dient Bluetooth nur dazu die GPS-Uhr mit dem Smartphone zu verbinden, bei Suunto dient Blutooth auch dazu, die Sensoren mit der AMbit3 zu verbinden. Allerdings können dann natürlich alle alten ANT+ Sensoren nicht weiter mit der Ambit3 verbunden werden…

  • Günther sagt:

    Gut wenn die Schwimmfunktionen verbessert worden sind.

    Was heißt das mit Bluetooth in der Praxis und wozu brauche ich das?
    Die Funktionen kann ich ja alle auf der Uhr direkt umschalten und man will sicher kein zweites Gerät (Handy) mit herumschleppen.
    Funktioniert sicher wieder nur mit Ei-Phone oder auch mit Windows Phone?
    Bluetooth Devices verbrauchen viel Strom (siehe Bluetooth am Handy einschalten) Wie sieht das mit den Radsensoren aus? Früher hat man alle drei Jahre die Batterie gewechselt. Gibt es zu diesen Sensoren Testberichte?

    • Johannes S. sagt:

      Suunto verwendet Bluetooth 4.0 Smart – dies ist im Vergleich zu „alten“ Bluetooth Sensoren extrem stromsparend – vergleichbar mit ANT+. Ich denke, dass Suunto eine App für Android nachliefern wird, bislang habe ich nur eine App für Apples iOS gesehen.
      In der Praxis ist die neue Ambit3 damit „anschlussfreudiger“: Es können sowohl Puls-, Kadenz-, …Sensoren und Powermeter mit der Ambit3 verbunden werden – gleichzeitig kann auch das Smartphone mit der Uhr gekoppelt werden. Dies benötigt sicher nicht jeder, ich sehe es jedoch als sehr praktisch an. Sei es nur zum drahtlosen Datenupload auf die Analyseplatform Movescount oder aber auch um SMS etc. während des Trainings, beispielsweise beim Radfahren direkt ans Handgelenk zu bekommen.

  • Mark sagt:

    Ich überlege mir eine Ambit2 oder Ambit3 von Suunto zu kaufen. Jetzt überlege ich, mir eine preisreduzierte Ambit2 zuzulegen oder lohnt sich der Mehrpreis zur neuen Ambit3? Zudem müsste ich für eine Ambit3 noch zwei Monate warten. Was denkt ihr?

  • stefan lehmann sagt:

    schliesse mich der frage von mark an… ambit 2 oder auf die 3 warten.. rein funktional und vom gehäuse her kann ich wahrscheinlich von der 3 nicht mehr erwarten. ist bei der 2 eine grosse preisreduktion zu erwarten. was meint ihr?

  • Markus sagt:

    Mit welchen iPhones funktioniert den Bluetooth? Bei Garmin bin ich mit meinem iPhone 4 raus? Wenn ich das im Video richtig sehe, hast du ein 3 GS?

  • Alex sagt:

    Ich habe bis auf die Ambit3 alle Modelle von Garmin und Suunto schon genutzt. Die Ambit 2 ist Top, der Vorteil gegenüber dem neuen Modell, alle aktuellen Sportgeräte-Hersteller sind aktuell auf ANT+. Sollte also wirklich mit dem neuen Modell darauf verseichtet werden, ist das sehr schlecht. Ein Beispiel, ich nutze einen Radcomputer von Garmin und möchte dabei auch die Herzfrequenz messen, zeitgleich aber auch meine Ambit2 nutzen mit Puls. Ich müsste also für die Zukunft zwei Brustgurte anziehen. Zusätzlich gehen selbst aktuelle Handys mit dem ANT+ Frequenz, z.B. Sony Z2. D.h. auch hier greift der Gurt oder DIV. andere Geräte. Zusätzlich sind aktuelle Fitnessgeräte im Studio, z.B. Laufband auf ANT+. Bluetooth ist super um eine Verbindung mit dem Handy zum Internet aufzubauen, alles andere ist jedoch unnötig. Garmin geht leider hier den besseren Weg, auch die Vibrationsfunktion ist bei Garmin Top, da man ja auch mal Musik hört und das Piepen an der Uhr nicht hört. Soll es eine Suunto sein, ich persönlich finde die Optik sehr schön, neben den ganzen Funktionen, dann doch besser die Ambit2.

  • Tom sagt:

    Hallo Zusammen,
    ich schliesse mich der Frage von Stefan und Mark an.

    Macht es Sinn auf die Ambit 3 zu warten? Mit welchem Preis wird die an den Start gehen? Die Ambit2-Modelle sind derzeit ca. 120-200€ günstiger, als der UVP des Herstellers.

    Wie seht ihr den Unterschied zwischen der Ambit2 und der Ambit2S?
    Lohnt es sich die ca. 60-70€ mehr auszugeben? Stört die Größe der Ambit2 erheblich mehr im Vergleich zur Ambit2S?

    Besten Dank für Eurer Feedback!

  • Johannes S. sagt:

    Es ist, meine ich, eine Grundsatzentscheidung: Wenn man bislang noch keine ANT+-Sensoren hat, kann man getrost zur Ambit3 greifen – es ist eine Investition in die Zukunft, ich denke, dass sich Bluetooth Smart früher oder später durchsetzen wird.
    Allerdings ist dieser Weg sicherlich teurer als auf eine günstige Ambit2 und günstige ANT+ Sensoren zurückzugreifen. Zumal ANT+ sicherlich noch für einige Jahre verfügbar sein wird. Samsung hat ANT+ soweit ich weiß sogar in die Galaxy S5+ Smartphones integriert…

  • Rosi sagt:

    habe eine CR2025, 2 Jahre und 2 Monate alt, vor 3 Monaten gingen die Tasetenabdeckungen kaputt, habe neue bekommen, sind wider kaputt, uhr war sehr teuer, Garantie vorbei, weiss nicht ob es bessere Alternative gibt.
    hätte gern Rat

  • Oliver sagt:

    Hallo, ich habe seit ca. 3 Monaten eine Ambit 2S und bin insgesamt sehr zufrieden: ich nutze die Uhr mit HR Brustgurt täglich, wenn ich mit dem Rad zur Arbeit fahre, am Wochenende beim Tennis spielen, Schwimmen (ohne HR), MTB und laufen. Alles klappt prima und auch die Höhenanzeige mit GPS ist beim Mountainbike bis auf 1-2 m genau; nur die akkumulierten Anstiegs-/Abstiegswerte zeigen oft z.B. 10% Differenz, obwohl sie bei einer Rundfahrt natürlich identisch sein sollten.
    Der HR ist viel besser als der von unserem Crosstrainer und wird jetzt dank ANT+ nur noch benutzt.
    Dennoch überlege ich mir die Ambit 3 Peak zuzulegen. Gründe: Smartphone Sync im Urlaub, wenn keine Notebook dabei ist. HR beim Schwimmen, längere Akkulaufzeit des Peak gegenüber des S Models. Mit meiner Ambit 2 S ist bei höchster Genauigkeit/Häufigkeit des GPS und HR Aufzeichnung nach ca. 6h Schluss. Ich lade dann immer mit mobilem USB Akkupack nach.

  • Tom sagt:

    ich kann die AMBIT2 nur empfehlen, TOP-UHR mit toller GPS-Technik mit ANT+ sehr ausgereift und stromsparend, die Batterie meines ANT+ Brustgurt hält über 130h Trainingsstunden, dann wechsel ich vorsichtshalber sie Batterie.
    Ich muss auch meinem Vorredner beipflichten das sehr viele weitere Geräte wie Foot Pod oder Candence Pod mit ANT+ kompatibel sind, wie es mit BT ausschaut kann ich nicht beurteilen, aber ich glaube eher nicht so viele…..
    Die Übertragung an den PC und Movescount funktioniert über das USB Ladekabel recht sicher. An Emails bin ich während des Trainings nicht interessiert aber das muss jeder selber wissen.
    AMBIT3 wäre daher kein Kaufgrund nur wegen BT Funktion, ferner möchte ich nicht zu den Ersten gehören um die Kinderkrankheiten auszumerzen.

  • Günther sagt:

    Was mir fehlt ist das Wissen zu Movescount:

    Ich kann kein eigenes Startfenster zum konfigurieren. (Kalender wäre super)
    Ich kann keinen Hintergrund konfigurieren.
    Keine Produkt Registrierung mit einer Ambit3 Peak Sapphier HR möglich > Produkt steht nicht zur Auswahl, wie geht das dann?
    Keine eigenen Bilder für Icons (Sportarten möglich) oder doch?
    Wechselt andauernd die Sprache (deutsch konfiguriert), was ist da noch zu beachten?
    Ich finde keine Liste welche Bluetooth Devices getestet und damit freigegeben wurden.

    Ich finde dazu nichts in den Handbüchern. Für Tipps jederzeit dankbar.
    Günther

  • Günther sagt:

    Bluetooth Devices:
    Meine neue Ambit3 Peak macht mir nur mehr die halbe Freude.
    Nachdem ich mir auf Grund einer Kunden Rezession zu meiner Ambit einen Wahoo Bluesc gekauft habe, musste ich erfahren dass man zwingend ein freigegebenen IPhone oder einen Android Device braucht um das Gerät zu aktivieren zu können und den Radumfang einstellen zu können.
    Nicht gut!

  • Günther sagt:

    Nun ärgere ich mich das ich die Ambit3 Peak gekauft habe. Ist nur eine Uhr zum protzen aber für mich nicht brauchbar.
    Gründe:
    1.) Man kann die Uhr nicht einmal registrieren (Ambit3 Peak Sapphire gibt es nicht in der Auswahl)
    2.) Trotz stundenlanger Suche ist es nahezu unmöglich einen passenden Bluetooth Device zu finden diesen zu konfigurieren (Wheelsize) und den auch noch vernünftig mit der Uhr und Movescount zu nutzen. (Sinnloser weise Wahoo BlueSC gekauft) Keinerlei Anleitung wie man einen Bluetooth Device vernünftig integriert)
    3.) Man kann Sportarten wie Fitnesscenter für die Uhr erstellen ( Nur mir vorhandenen Logos) Sollte man die Uhr einmal nicht dabei haben ist eine Erfassung in Movescount nachträglich damit aber nicht möglich sondern nur mit den Standardlogos und den damit verbundenen Standardtexten. Das bedeutet man hat kein Tool um eigene Sportarten zu dokumentieren und damit nur eine technische Spielerei.
    Wo sind die Zeiten eines Polar 625SX mit einen schönen Offline Logbuch?

  • Günther sagt:

    Suunto Ambit3 Peak und Wahoo BlueSC
    Nochmal 5 Stunden investiert und es funktioniert! Die beiden Devices arbeiten zusammen!
    Hier ein paar Tipps:
    Rücksetzen beider Devices (Wahoo BlueSC > Batterie verkehrt herum einbauen für ein paar Sekunden)
    Im Movescount unter Rad ist nur der BikePod anzuhaken (Trittfrequenz wird so ferne als gewünschte Anzeige in den Radanzeigeoptionen konfiguriert mit übertragen)
    Das mitgelieferte Speichenmagnet ist für Messerspeichen nicht geeignet außer man feilt daran herum (eine Flanke entfernen).
    Auf der Uhr unter Verbindungen den Bikepod verbinden. (Wahoo BlueSC zu diesem Zeitpunkt durch treten (Magnet am Sensor vorbeiführen) einschalten. Wird Speed oder Trittfrequenz nicht angezeigt, überprüft die Montage, die Abstände Magnet-Sensor sind sehr heikel und exakt einzustellen.
    Das Rad ist im Moment auf der Walze montiert und die angezeigte Geschwindigkeit kommt mir etwas hoch vor trotz genauer Vermessung und der Einstellung in Movescount> allgemeine Einstellungen > Bike Pod Kalibrierungen >Radumfang in mm.
    Aber da kann man sich ja mit GPS Messungen annähern.
    Hoffe ihr könnt von meinen Erfahrungen profitieren.

  • […] I already have. Hands on report to follow on this blog some day. The alternative would have been a Suunto watch, but I didn’t want to buy into their world […]

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.