GPS-Uhr Test und Vergleich



Test: Suunto Ambit Black GPS Uhr

GPS Uhr Suunto Ambit Test

Suunto Ambit Test (Foto: suunto)

Hinweis: Suunto Ambit2 Test

Inzwischen gibt es mit der Suunto Ambit2 und Suunto Ambit2S zwei Nachfolge GPS-Uhren zur hier getesteten „alten“ Ambit. Hier finden sie einen Überblick zur neuen Sunnto Ambit2 /S, hier einen Testbericht zur Suunto Ambit2 S HR.

Das Fazit des Tests der Suunto Ambit Black vorweg:

Alltagstaugliche Edel-GPS-Uhr mit langer Akkulaufzeit. Hochrobust und „BuildToLast“. Dank einer Wucht an Funktionen vielseitig einsetzbar. Eine echte Lieblingsuhr!

Testergebnis Suunto Ambit
Technischer Aspekt:www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Hervorragende Akkulaufzeit, sehr gute GPS-Genauigkeit, überdurchschnittliche Qualität und Robustheit, enormer Funktionsumfang.
Design, Bedienung:www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Sehr edeles Design und alltagstauglich, intuitive Bedienung
Software, Export & Zubehör:www.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Einfacher Export per USB, Datenauswertung über Movescount.com, Schritt- & Herzfrequenz- und Radsensor nur optional.
Overallwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.comwww.dyerware.com
Edle, unzerstörbare Multisportuhr mit einer Wucht an Funktionen. Absoluter Kauftipp!

Test: Funktionsumfang der Suunto Ambit GPS Uhr

Man merkt der Suunto Ambit Black an, dass sie aus der Outdoor- und Bergsportecke stammt. Dennoch verfügt die Uhr über alle Features einer vollwertigen Lauf- bzw. Triathlonuhr: So ist die Sportuhr neben dem präzisen SiRFIV GPS-Sensor auch mit einem 3D-Lagekompass, einem barometrischen Höhenmesser und einem Thermometer ausgestattet, zudem lassen sich über zusätzliche Sensoren die Herzfrequenz, über den „Footpod“-Sensor die Schrittfrequenz und mit dem „(Road)Bike Cadence Pod“ umfangreiche Fahrraddaten wie Geschwindigkeit, Strecke und Kurbelumdrehungen  erheben. Dank einer Wasserdichte von bis zu 100 Metern kann die Suunto Ambit problemlos als Triathlonuhr oder sogar zum Tauchen eingesetzt werden. Im Test hat mich vor allem die Kombination der vielen Funktionen begeistert, als Bergsportler möchte ich den genauen Höhenmesser, den Kompass und das Thermometer der Suunto Ambit nicht missen, die meiste Zeit des Jahres bin ich jedoch öfters mit der GPS-Uhr am Laufen und Radfahren, wobei vor allem die umfangreichen Trainingsfunktionen von Vorteil sind.

Die Navigationsfunktion der Suunto Ambit

suunto ambit navigation testNachdem Garmin mit der Fenix im Herbst 2012 eine vollwertige Outdoor-Navigationsuhr mit vielfältigen Navigationsmöglichkeiten vorgestellt hatte, ließ es sich Suunto natürlich nicht nehmen, die Ambit um entsprechende Funktionen zu erweitern. Bis zum Software-Update konnte mit der Ambit bereits umfangreich und einfach navigiert werden, ein Pfeil zeigte die Richtung und die Entfernung des nächsten Wegpunktes und zum Ziel, den Kurs als Himmelsrichtung (N, S, W, O, NO, NW, SO, SW) sowie die Kursabweichung in Grad. Wurde ein Wegpunkt erreicht, erfolgt eine Information und die Suunto Ambit GPS Uhr beginnt mit der Navigation zum nächsten Wegpunkt der Route bis zum Ziel.

Suunto Ambit bei amazon.de

Mit dem Software-Update lassen sich am PC über suunto movescount vordefinierte Routen und Wegpunkte auf die Ambit übertragen und dann nachverfolgen sowie eigene Wegpunkte setzen und per TrackBack zurück zum Startpunkt navigieren. Zudem beherrscht die Suunto Ambit wie die Garmin fēnix jetzt auch die grafische Darstellung des Tourenverlaufes (nur bei vorher auf die Uhr geladenen Routen), die Anzeige von vollwertigen Kartendaten (wie die Garmin Fenix) beherrscht die Ambit jedoch nicht, im Vergleich zur Fenix sind die Navigationsfunktionen nicht ganz so ausgereift.

Barometrischer Höhenmesser

suunto ambit test höhenmesser

Der barometrische Höhenmesser der Ambit arbeitet sehr genau. Zunächst sollte der Höhenmesser mit Hilfe eines Referenzpunktes geeicht werden, dann erfolgt die Anzeige der Höhe in Meterschritten. Die im Test ermittelten Höhenangaben waren sehr genau und entsprachen weitgehend dem echten Höhenunterschied, gerade beim Skifahren sind die Höheninformationen sehr praktisch. Alternativ kann auch der Luftdruck angezeigt werden, durch ein Verlaufsdiagramm können Wetteränderungen frühzeitig erkannt werden, zudem liefert ein kleines Symbol  eine grobe Wettervorhersage.

Display, Bedienung und Menüführung

Das Display verfügt über einen anpassbaren Kontrastumfang, kann wahlweise auf schwarz bzw. weiß gestellt werden und ist gut lesbar, für den Einsatz in der Dunkelheit lässt es sich per Knopfdruck beleuchten. Die Steuerung der Suunto Ambit erfolgt über 5 Druckknöpfe. Durch den hohen Funktionsumfang ist die Uhr nicht ganz so kinderleicht und intuitiv zu bedienen wie beispielsweise die Nike Sportwatch+ GPS, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase stört das jedoch nicht mehr.

Suunto Ambit black test

Bedienung der Suunto Ambit GPS-Uhr(Foto: Suunto)

Suunto Ambit Akku TestTest der Akku-Laufzeit der Suunto Ambit GPS-Uhr

Die Akku-Laufzeit der Suunto Ambit Black ist im Vergleich zu anderen GPS-Uhren sehr gut. Die Uhr bietet verschiedene Betriebs-Modi, im Lauf- oder Trainingsmodus, d.h. mit sekündlicher GPS-Messung hält die GPS-Uhr ganze 15 Stunden durch und befindet sich damit in der Topklasse. Im sog. „Outdoor-Modus“ der sich ideal für Trekking-, Wanderungen oder Bergtouren eignet, misst die Suunto Ambit Black „nur“ noch 1x pro Minute die Position, dann beträgt die Akkulaufzeit ganze 50 Stunden. Im reinen Uhrzeitmodus (aber immer noch mit aktiviertem Höhenmesser, Barometer und 3D-Kreiselkompass) hält die Batterie der Multisportuhr volle 30 Tage. Im Test lagen die ermittelten Akkulaufzeiten bei einer fabrikneuen Suunto Ambit im Laufmodus sogar noch leicht über den angegebenen Werten. Laden lässt sich die Suunto GPS-Uhr über ein USB-Ladekabel, dieses wird seitlich an die Uhr geklemmt und dient auch dem Datenexport.

Test des GPS-Signals und der Genauigkeit der Suunto Ambit Black

Der SiRFI-V GPS-Sensor der Suunto Ambit arbeitete im Test überraschend schnell, exakt und unterbrechungsfrei. Auf einer genormten 10 Km Laufstrecke zeigte die Uhr nur 180 Meter zu viel an, dies entspricht einer Abweichung von 1,8%. Das GPS Signal wird nach wenigen Sekunden erkannt (meist zwischen 3 und 12), auch im dichten Wald kam nicht zu Signalabbrüchen.

Suunto Ambit bei amazon.de

Suunto Ambit detailMaterial, Qualität, Verarbeitung

Die Suunto Ambit wirkt im Vergleich zu anderen getesteten GPS-Uhren sehr solide und robust verarbeitet, laut Suunto ist die Ambit „BuiltToLast“, d.h. „gemacht um zu bleiben“ – diese Aussage kann bestätigt werden! Die Oberseite besteht aus gehärtetem Mineralglas, eingefasst durch einen soliden, verschraubten Metallring. Das Gehäuse der Uhr besteht aus kratzfestem Hartplastik. Alle bisher getesteten GPS-Uhren sind nur bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht – die Suunto Ambit ist als Einzige bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht (ISO 2281) und kann daher sogar als Taucheruhr benutzt werden. Ein klares Anzeichen für die hohe Qualität und Verarbeitung der Uhr. Update 3/2013: Nach fast einem Jahr löst sich am oberen Metallring etwas der schwarze Lack.

Datenexport und Software der GPS-UhrSuunto Ambit Test Software

Über die USB-Ladeklemme geschieht der Datenexport von der Uhr, am Computer lassen sich die Daten dann analysieren. Dies kann wahlweise mit Software von Fremdherstellern erfolgen oder über die Suunto-eigene Homepage Movescount.com geschehen. Dort stehen umfangreiche Analysefunktionen zur Verfügung, die lassen sich die Laufdaten unter vielen verschiedenen Aspekten analysieren.

suunto ambit test usb ladeklemme

Zubehör der Suunto Ambit GPS Uhr

Im Lieferumfang der Gps-Uhr befindet sich die Suunto Ambit Black/Silver, die USB-Daten- und Ladeklemme und je nach Version der Puls-Brustgurt (Suunto ANT Comfort Belt). Optional kann die GPS Uhr mit dem „Footpod“ zum ermitteln Schrittfrequenz und dem „Road Bike Cadence Pod“ zum Messen von Fahrraddaten kombiniert werden.

Video:

Suunto Ambit bei amazon.de

Suunto Ambit Update 1.8

Mit dem Update 1.8 wurde die Ambit im September 2012 um die Möglichkeit erweitert Routenverläufe und GPS-Tracks grafisch auf dem Display der GPS-Uhr darzustellen, außerdem wurde die Ambit um umfangreiche Trainingsfunktionen erweitert.

suunto ambit karte

Suunto Ambit Update 2.0

Suunto Ambit Update 20 ANT plusIm November 2012 sorgte das Suunto Ambit Update 2.0 für einige grundlegende neue Funktionen: Zum einen wurde die GPS-Uhr nun um die Möglichkeit erweitert, ANT+ Sensoren von Fremdherstellern zu koppeln, damit können nun ANT+ Pulsmesser, Geschwindigkeitssensoren, Kadenzmesser und ANT+ Schrittsensoren mit der Ambit gekoppelt werden.

Eine weitere grundlegende Neuigkeit stellt die Möglichkeit dar, eigene Apps auf der GPS-Uhr zu installieren. Dazu stehen auf movescount.com schon eine Menge an kostenlosen Apps zur Verfügung, alternativ können auch eigene Apps per Mausklick programmiert und auf der Suunto Ambit installiert werden. Damit können nun individualisierte und an spezielle Sportarten angepasste Programme auf die Outdoor-GPS Uhr übertragen werden, die Ambit lässt sich somit hochgradig individualisieren.

Hervorzuheben im Test:

  • ultrarobust, unzerstörbar, absolut wasserdicht
  • Gutes Display, einfach auch im Dunkeln zu lesen und zu bedienen
  • Einfacher & komfortabler Datenaustausch der Suunto Ambit mit dem Computer
  • sehr hoher Funktionsumfang (Höhenmesser, 3D-Kompass, Thermometer)
  • sehr lange Akkulaufzeit (bei minütlicher Messung 50 Stunden)
  • hohe Anpassbarkeit durch APPs
  • ANT+ Unterstützung

Nachteile im Suunto Ambit Test:

  • Software nur mit wenigen Funktionen für Läufer (Keine Funktion für Workouts, Rundenzeiten, Intervall-Training, Wegpunkte) Per Software-Update behoben.
  • Verhältnismäßig teuer
  • Keine Kartenunterstützung wie die Garmin Fenix

Ihre Bewertung zur Suunto Ambit:

[ratings]

Bitte bewerten Sie die GPS Uhr und schreiben Sie ihre Erfahrungen in die Kommentare! Vielen Dank!

Fotos: Suunto.

Suunto Ambit bei amazon.de

Schlagworte: , , ,

Feedbacks zu Test: Suunto Ambit Black GPS Uhr:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Markus K. sagt:

    So, nach einem halben Jahr muss ich sagen, dass sich der Kauf voll und ganz gelohnt hat. Ich kann den Testbericht unterstreichen und die Suunto Ambit empfehlen. Ich finde die Ambit auch deutlich besser wie die Fenix – leider auch etwas teurer, in meinen Augen lohnt sich der Mehrpreis jedoch. Durch das Firmware-Update wurde die Ambit nochmal verbessert – und das wird in Zukunft wohl auch weiter so sein….Kaufempfehlung!

  • Janos sagt:

    Bei mir löst sich zwar (nach starker Beanspruchung und ständigem Tragen) am Aluring der schwarze Lack – ansonsten bin ich voll zufrieden mit der Uhr, ich würde mir nochmal eine Ambit kaufen!

  • Andreas R. sagt:

    Nach zahlreichen Feedbacks zu der Ambit , habe ich mich im September 2012 dazu entschlossen diese gegen meiner alte Polar RS 800 zu ersetzen.
    Ich bin von der Akkuleistung sehr enttäuscht, sie liegt weit weg von den angegeben Werten. Bei GPS-Aktaukisierung von 60 sec. ist nach ca. 6 Std. Training der Akku bei ca. 10 %. Daraufhin habe ich die Uhr zu Suunto zur Reperatur eingesendet. Hat später etwas besser funktioniert. Seit einigen Wochen ist es wieder ganz schlimm, im reiner Uhrmodus, ohne Training ist der Akku fast leer. Es muss ein defekt an der Uhr vorliegen. Habe sie erneut eingesendet. Ich hoffe Suunto bekommt das Problem mit meiner Ambit hin !!

  • Günter sagt:

    Ich kauf mir keine teure suunto ambit, schließlich hatte ich schon Probleme mit der t6 diese konnte nach der Garantie gegen Gage nicht einmal repariert werden.
    Laut Aussage meines Sporthändlers.

  • Runimos sagt:

    finde Deinen Vergleichstest sehr gut.
    Wo würdest Du die Runtrainer 2.0 eigentlich einordnen?
    Schonmal was von der Arival SpoQ (GlobalSat 625XT) gehört? würde den Test ebenfalls sehr gut ergänzen http://www.navigation-professionell.de/a-rival-spoq-gps-sportuhr-test/

  • Runimos sagt:

    im Bezug auf die Rangliste deines Top10 Vergleichstests (allein preisleistungsmäßig müsste sie doch sicher auf den vorderen Plätzen rangieren.

    Bzgl SpoQ: Ja, aber keine die vom verlinkten Test sonderlich abweichen. (aber für unter 90€ gibts nicht wirklich Konkurrenz).

  • Johannes S. sagt:

    Ich bin im Moment mit zwei anderen umfangreichen Testberichten beschäftigt…die werden mich noch in Weilchen in Beschlag nehmen, danach werd ich mir die Uhr genauer anschauen…wenn du möchtest, kannst du ja einen kleinen Erfahrungsbericht zur SpoQ schreiben?

  • Michael sagt:

    Also ich verwende die Suunto Ambit als Förster für berufliche Aufgaben. Dabei fällt sehr störend auf, dass die Ambit die Höhe nur mit dem Barometer messen kann. So bekommt man bei Luftdruckschwankungen ein sehr ungenaues Höhenergebnis und auch die Lage auf der ausgewerteten Karte stimmt dann schlecht. Ich verstehe nicht warum die Ambit nicht auch die Höhe mit dem GPS messen kann wenn es eingeschalten ist und so die Barometrische Höhe korrigiert. Heute war ich z.B. auf etwa 550 m Seehöhe und (bei stark steigendem Luftdruck) die Uhr hat nur 150m Seehöhe angezeigt. Das ist nicht sehr hilfreich!
    Was kann ich tun??

    • Johannes S. sagt:

      Da hilft bei der Ambit1 leider nur regelmäßiges eichen. Oder einen Wegpunkt zu setzten und dessen GPS-Höhe später am PC über Google Earth etc. zu bestimmen.
      Die Suunto Ambit2 hingegen hat die Möglichkeit, die barometrischen Höhendaten mit den den GPS-Höhendaten zu korrelieren.

  • Ch. H. sagt:

    Hallo,
    ich hab eure tollen Vergleichtests gelesen .. will meinem Freund einen neuen Trainingspartner zu Weih. schenken- aber etz bin ich mir nicht sicher welche die bessere Wahl wäre die SUUNTO Ambit oder die Polar RC3GPS… vom design her gefällt mir ja die polar besser aber ihr seid von der SUUNTO mehr begeistert oder ? – wir verwenden die Uhren hauptsächlich fürs laufen, Skitouren und langlaufen alles nach traingsplan … diesen kann ich ja auf die Polar nicht spielen ? auf die Ambit schon ?????? und ich habe die suunto noch nicht live gesehen weil ich eher auf die Polar eingestellt war bevor ich eure tests gelesen habe … wie groß ist die am Handgelenk zumal die suunto ja zu übergroßen Displays neigen ??? danke für eure Inputs…

    • Johannes S. sagt:

      Die Suunto Ambit 2 ist auf jeden Fall vielseitiger und z.B. für Skitouren besser geeignet.
      Allerdings ist sie auch teurer und etwas größer.
      Die Polar RC 3 GPS ist hauptsächlich für Läufer & Radfahrer gedacht, die Suunto Ambit2 verfügt über spezielle Profile auch für Outdoor-Sportarten.

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.