GPS-Uhr Test und Vergleich



Test: Timex Run Trainer 2 HR

Nachdem letzte Woche bereits ein erster Erfahrungsbericht zur neuen Timex Run Trainer 2 GPS-Uhr veröffentlicht wurde, folgt nun ein umfangreicher Testbericht der neuen GPS-Laufuhr von Timex. Viel Freude!timex run trainer 2.0 test

Timex Ironman Run Trainer 2 Lieferumfang

Die Timex Ironman Run Trainer 2.0 GPS-Laufuhr wird mit einer USB-Ladeklemme und einer knappen Kurzstartanleitung geliefert. In der HR-Version liegt zudem ein Pulsmesser bei.

Test Lieferumfang Timex Run Trainer 2 GPS Uhr

Lieferumfang Timex Run Trainer 2 GPS Uhr

Hier gibt es weitere Bilder zum Lieferumfang der Timex Run Trainer 2 GPS-Laufuhr (neues Fenster!)

Größe, Qualität und Verarbeitung

Im Vergleich zum Vorgängermodell ist die Timex Run Trainer 2.0 HR deutlich schmaler und kleiner, im Vergleich zu vergleichbaren GPS-Laufuhren der selben Preisklasse wie der Polar RC3 GPS oder der Garmin Forerunner 410 wirkt die GPS Laufuhr jedoch etwas bulliger. Die GPS-Laufuhr ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 50 Metern, das Gehäuse besteht aus robustem Hartplastik und wirkt hochwertig verarbeitet.

  • Gewicht: 58 Gramm
  • Abmessungen: 46 mm x 46mm x 17 mm

Test: Display der Timex Run Trainer 2.0 HR GPS-Uhr

Das Display mit einer Größe von 24 mm x 21 mm löst sehr hoch auf, die Pixeldichte ist im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich höher. Einzelne Pixel aus normaler Entfernung kaum noch zu erkennen, Buchstaben und Linien werden scharf und deutlich abgebildet. In Bezug auf die Gesamtgröße der GPS-Laufuhr wirkt das Display jedoch etwas klein, gerade an der linken Seite der GPS-Uhr könnte es etwas größer sein.

Die Text- bzw. Hintergrundfarbe kann zwischen schwarz und weiß gewählt werden:

display test run trainer2

Links die Indigo-Displaybeleuchtung.

Positiv hervorzuheben ist die sehr gute Indiglo-Displaybeleuchtung: Das Display wird gleichmäßig ausgeleuchtet, die Beleuchtung blendet nicht ist aber auch nicht zu dunkel.  Im Vergleich zum Run Trainer 1 stellt dies eine deutliche Verbesserung dar. Der Run Trainer 2 ist daher voll für Nachtläufer zu empfehlen!

Test: Einrichtung und Konfiguration

Bevor mit dem Training gestartet wird, sollte die GPS-Pulsuhr zunächst an die eigenen Bedürfnisse angepasst und konfiguriert werden. Dies kann wahlweise direkt in der Uhr oder, deutlich komfortabler, am Computer über die Software „Timex Device Agent“ vorgenommen werden. Alle Einstellungen können entweder in der Uhr vorgenommen werden:

timex run trainer 2 test

Einstellen des „Ernährungsalarms“ auf dem Run Trainer 2 – Die GPS-Uhr erinnert nach vorgegebener Zeit ans Essen und Trinken.

Komfortabler lassen sich die Einstellungen über die Software Timex Device Agent am Computer vornehmen. Dazu muss der Timex Run Trainer 2.0 mit dem PC verbunden werden, alle Parameter können dann direkt am Computer konfiguriert werden. Dies ist sehr praktisch und geht deutlich schneller als mit der GPS-Uhr.

timex run trainer 2 setting

Hier gibt es eine Extraseite zu den Konfigurationsmöglichkeiten der GPS-Laufuhr (neues Fenster!).

Test: GPS-Signal und -Empfang

Beim erstmaligen Starten dauert die GPS-Signalerkennung wie bei allen GPS-Uhren einige Minuten. Wurde das Signal einmal erkannt, wird die aktuelle Position für das nächste Mal gespeichert. Beim nächsten Start erfolgt die GPS-Signalerkennung dann überdurchschnittlich schnell, im Test in meist nicht mehr als 10 Sekunden.

timex ironman run trainer 2 test

Der in der GPS-Sportuhr verbaute SiRFstarIV GPS-Chipsatzes arbeitet sehr genau,  die nachfolgende KML-Datei vermittelt einen Eindruck von der Signalgenauigkeit, dazu die KML-Dateien einfach runterladen und in Google Earth o.a. öffnen.

Das folgende Video zeigt, wie schnell der Run Trainer 2 das GPS-Signal erkennt:

Timex Run Trainer 2 HR bei amazon.de

Test: Bedienung und Menüführung

Die Bedienung des Timex Run Trainer 2.0 erfolgt über fünf gut erreichbare Druckknöpfe.  Die Bedienung ist schnell erlernt, da die Menüführung intuitiv und klar strukturiert  ist.   testtimexruntrainer2.0bedienung Etwas verwunderlich ist die schlechte und falsche deutsche Übersetzung vieler Menüpunkte und Bezeichnungen. Hier war offensichtlich kein deutscher Muttersprachler beteiligt, stattdessen kam wohl Google Translate zum Einsatz. Dazu einige Besipiele:

  • „Wartet fuer GPS“, besser wäre: Warten auf GPS
  • Hinter dem Menüpunkt  „Überprüfen“  verbirgt sich das Trainingstagebuch
  • „Nein Trainingseinheit“ bedeutet „Keine Trainingseinheit“
  • „Speicher Vollständig“ statt „Speicher voll“

Freilich hat die fehlerhafte Übersetzung keinen Einfluss auf die Funktion des Run Trainers, etwas schade ist das jedoch schon. Es bleibt zu hoffen, dass Timex hier per Firmware-Update nachbessert.

Geliefert wird die GPs-Laufuhr mit einer knappen gedruckten Schnellstartanleitung, den deutschen Teil gibt es hier zum Download: Deutsche Bedienungsanleitung zum Timex Run Trainer 2.0 (PDF-Datei).

Timex Run Trainer 2 bei amazon.de

Funktionen der Timex Ironman Run Trainer 2.0 GPS-Uhr im Test

test timex run trainer hauptmenuIm Hauptmenü der GPS-Laufuhr stehen fünf verschiedene Modi bereit:

  • „Chrono-Modus“: Standard-Laufmodus
  • „Intervall-Modus“: Spezieller Modus für Intervalle
  • „Time-Modus“: Uhrzeitmodus
  • „Überprüfen“: Trainingstagebuch
  • „Einstellungen“

Im Chrono- und Intervall-Modus der GPS-Laufuhr stehen je drei Datenseiten mit jeweils zwei oder drei Datenfeldern bereit, auf denen unterschiedliche Werte angezeigt werden können. Insgesamt  können also bis zu neun verschiedenen Werte beim Training parallel abgerufen und angezeigt werden. Selbstverständlich zeichnet der Run Trainer alle Werte, also auch die nicht angezeigten, zur späteren Analyse am PC auf. Folgenden Werte können zur Anzeige auf dem Display gewählt werden:

  • Kategorie Zeit:
  • Gesamttrainingszeit
  • Rundenzeit
  • Zeit der letzten Runde
  • Pace und Geschwindigkeit:
  • Aktueller Pace
  • Durchschnittlicher Pace
  • Pace der letzten Runde
  • Geschwindigkeit (MpH / KmH)
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Herzfrequenz & Kadenz:
  • Puls
  • Durchschnittliche Herzfrequenz
  • Durchschnittliche HF letzte Runde
  • Kadenz
  • Kadenz & Puls
  • Laufdistanz und Höhe:
  • Distanz
  • Rundendistanz
  • Distanz der letzten Runde
  • Höhe (über GPS-Signal)
  • Höhenanstieg
  • Abstieg

Test: Timex Run Trainer 2 – Der Chronomodus

Der „Standard“-Laufmodus der GPS-Uhr ist der Chronomodus. Je nach konfigurierter Ansicht werden unterschiedliche Werte auf bis zu drei

Test: Der Intervallmodus

Im Intervallmodus bietet der Run Trainer die Möglichkeit, komplexe Intervallprogramme mit verschiedenen Zeit oder Geschwindigkeitsabfolgen abzuleisten. Intervalle können aus bis zu sechs verschiedenen Trainingsteilen bestehen. Die Konfiguration dazu kann, wie alle Einstellungen, wahlweise direkt an der Uhr erfolgen oder am Computer vorgenommen werden.

timex run trainer2 intervall test

Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für den Intervallmodus des Run Trainer2

timexironman runtrainer2 test intervall

„Freihändig“ – Auto Pause und Auto Laps

Die GPS-Laufuhr verfügt über eine „Auto-Pause“ Funktion: Dabei wird der Trainingslauf automatisch pausiert, wenn eine bestimmte Laufgeschwindigkeit unterschritten wird. So werden die Zeiten nicht verfälscht, wenn man beispielsweise an einer Ampel warten oder, was bei mir häufig vorkommt, kurz pinkeln muss 🙂

Die „Auto Laps„-Funktion unterteilt das Training automatisch in Runden nach vordefinierte Strecke oder Zeit. Wird eine Runde erreicht gibt die Uhr kurz Rückmeldung per Alarmsignal. So können z.B. selbstständig Zwischenzeiten pro Kilometer genommen werden, schon während des Wettkampfes hat man so Vergleichswerte.

Test: Fahrradmodus und Triathlon GPS-Uhr?

Der Run Trainer 2 verfügt, wie schon der Name vermuten lässt, nicht über einen speziellen Fahrradmodus, die GPS-Uhr ist klar für Läufer konzipiert. Daher können auch keine ANT-Fahrradsensoren zur Kadenz- oder Kurbelfrequenzmessung oder Powermeter mit der Laufuhr verbunden werden, hierfür hat Timex den Cycle Trainer 2 im Angebot. Als simpler Fahrradcomputer ist der Run Trainer 2 dennoch gut zu gebrauchen, dazu kann im Chrono bzw. Intervallmodus einfach die Geschwindigkeit in Km/H angezeigt werden.

Auch als Triathlon GPS-Uhr ist der Run Trainer 2 von Timex nur bedingt  tauglich – zwar ist die GPS-Uhr wasserdicht, doch ist der GPS-Empfang im Wasser im Gegensatz zu „echten“ Triathlon Uhren wie der Suunto Ambit 2 oder der Garmin Forerunner 910XT sehr schlecht, auch über einen speziellen Triathlon Modus verfügt die Uhr nicht.

Test: Alarmsignale & Ess- und Trinkalarm

Die Run Trainer 2 GPS-Uhr verfügt über einen akustischen und über einen Vibrationsalarm. Diese kommen beim Wecker, bei schlechtem GPS-Signal, im Intervallmodus oder als Ess- und Trinkalarm zum Einsatz.

test ironman run trainer2 nutrition alarm

Von manchen Läufern und Läuferinnen wird die neue Ess- und Trinkalarm-Funktion zwar als unnötig belächelt, dennoch kann die Alarmfunktion vor allem bei Langstreckenwettkämpfen wirklich hilfreich und sinnvoll sein. Bei aktiviertem Trink- oder Essalarm erinnert die Timex Run Trainer 2 GPS-Uhr per Alarmsignal nach vordefinierter Zeit ans Essen und Trinken. Vor allem im Ausdauer- und Langstreckenspot ist diese Funktion wirklich hilfreich. Für professionelle Wettkampfsportler dürfte diese Funktion sehr nützlich sein.

Timex Run Trainer 2 HR bei amazon.de

ANT+ Pulsgurt

Die Run Trainer 2 HR GPS-Pulsuhr wird mit einem komfortablen Textil-Pulsgurt zum Messen der Herzfrequenz geliefert. Der Sensor lässt sich mit Druckknöpfen vom Gurt lösen und kann daher besonders hygienisch und einfach gereinigt werden. Die Herzfrequenzdaten werden drahtlos per ANT+ an die GPS-Uhr übertragen. Da auch andere Hersteller ANT+ unterstützen, können auch Pulsgurte von Fremdherstellern mit der GPS Uhr gekoppelt werden, im Test funktionierte dies problemlos mit einem Pulsgurt von Garmin.

timex ironman run trainer 2 pulsgurt testInterner Speicher, Datenübertragung und Analyse der Trainingsdaten

timex-ironman-run-trainer-2-test-datenanalyseNach dem Training können die Laufdaten entweder auf der GPS-Uhr analysiert werden, dazu wählt man im Hauptmenü den Punkt „Überprüfen“ aus. Dort steht dann die Liste mit den gespeicherten Trainingseinheiten zur Auswahl. Wählt man eine Trainingseinheit aus, wird eine Kurzzusammenfassung mit den wichtigsten Trainingsdaten angezeigt:

test datenanalyse run-trainer 2

Neben der Gesamtzeit und der Entfernung können auch Kalorien, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Max.- und Durchschnittsgeschwindigkeit sowie Durchschnitts- und bester Pace in der Kurzzusammenfassung angezeigt werden.

Der interne Speicher der Timex Ironman Run Trainer 2.0 GPS-Uhr beträgt ca. 1 MB – dies ist genügend für für ungefähr 9 Stunden Laufdaten. Ist der Speicher voll, muss eine ältere Laufaktivität von der Uhr gelöscht werden:

timex run trainer 2 test speicher voll

Nach ca. 9 Stunden Datenaufzeichnung ist der Speicher „vollständig“ (voll!). Man achte auf die fehlerhafte deutsche Sprache.

Datenanalyse am Computer:

timex-ironman-run-trainer-2

Download der Laufdaten von der Run Trainer 2 GPS-Uhr mit Hilfe des Timex Device Agent.

Die Datenübertragung von der GPS-Uhr an die Software Timex Device Agent erfolgt mit der mitgelieferten USB-Klemme. Die Software Timex Device Agent lädt die Trainingsdaten von der Uhr und sendet sie an das Onlineportal trainingpeaks.com. Dort können die Trainingsdaten ausgewertet, gespeichert und verglichen werden.

Test Datenauswertung Timex Run Trainer 2

Eine erste Überblicksseite zeigt eine Zusammenfassung des Trainings an. Unter dem Menüpunkt „Maps and Graphs“ stehen dann umfangreiche Analysewerkzeuge zur Verfügung.

Timex Run Trainer 2 HR bei amazon.de

test datenanalyse run trainer 2

Trainingsanalyse mit Google maps.

test analyse run trainer2

Verschiedene Werte wie Pace, Höhe, Herzfrequenz, Schrittfrequenz und Geschwindigkeit können miteinander ins Verhältnis gebracht werden.

Die Trainingsdaten stehen wie bei Garmin alternativ auch im *.FIT-Format bereit und können damit mit Analysesoftware weiterer Hersteller wie z.B. Sporttracks ausgewertet werden.

Insgesamt reichen die Möglichkeiten zur Datenauswertung mit Trainingpeaks jedoch nicht an die Möglichkeiten von Garmin Connect oder Suunto Movescount heran. In unseren Augen liegt hier ein echter Nachteil der GPS-Laufuhr.

Timex Run Trainer 2 HR GPS-Uhr – Akkulaufzeit

test timex run trainer 2 AkkulaufzeitNach Herstellerangaben hält der Akku 8 Stunden im GPS-Betrieb, ohne GPS hält der Akku deutlich länger. Es ist sehr schwer, die Werte im Test genau zu messen und nachzuvollziehen, da die Laufzeit der Batterien von vielen Faktoren abhängt: Wenn z.B. zusätzliche Sensoren wie Pulsgurt oder Footpod gekoppelt werden, steigt der Stromverbrauch. Wenn die GPS-Laufuhr vor allem Nachts, mit Hintergrundbeleuchtung verwendet wird, steigt der Stromverbrauch ebenfalls und die Laufzeit des Akkus sinkt entsprechend. Je nach Nutzerverhalten können die Batterielaufzeiten einer GPS-Uhr also sehr unterschiedlich sein.

Wir verzichten im Test daher darauf, exakte Werte zu messen da diese in unseren Augen von zu vielen Faktoren abhängen und wenig aussagekräftig sind. Stattdessen versuchen wir, im Test tendenziell festzustellen, ob die Akkulaufzeit der getesteten GPS-Uhr unter den Herstellerangaben liegt, den Angaben entspricht oder sie sogar überbietet.

Die Timex Run Trainer 2 GPS-Uhr erfüllt die Erwartungen, die von Timex genannten 8 Stunden Akkulaufzeit konnten in etwa nachvollzogen werden. Mit gekoppeltem Brustgurt & Footpod lag die Akkulaufzeit im Test unter 8 Stunden. Geladen wird der Run Trainer 2 über die mitgelieferte USB-Ladeklemme am Computer. Der Ladevorgang dauert ca. 1 Stunde.

Testergebnis und Fazit:

Timex Run Trainer 2.0 – die Pros:

  • Im Vergleich zum Vorgängermodel stark verbesserte, intuitive und einfache grafische Menüführung
  • Zeitgemäßes, schlankes Design, angenehme Größe
  • Extrem schneller GPS-Empfang (manchmal nur 7 Sekunden)
  • Hervorragende Hintergrundbeleuchtung
  • Ess- und Trinkalarm sehr hilfreich
  • Möglichkeit der bequemen Konfiguration per PC (anstatt durch das Menü der GPS-Uhr)

Timex Run Trainer 2 HR bei amazon.de

Timex Run Trainer 2.0 – die Kontras:

  • interner Speicher der GPS-Uhr verhältnismäßig klein
  • Möglichkeiten zur Datenauswertung über Trainingpeaks reicht bei weitem nicht an die Funktionen von Garmin Connect oder Suunto Movescount heran
  • deutsche Sprache in der Menüführung sehr schlecht übersetzt

Übersichtstabelle:

Timex Run Trainer 2.0

Größe:49 x 63 x 18 mm
Analysesoftware:Training Peaks
wasserdicht:gps uhr vergleich test yes
Footpod:GPS UHR Feature optional
Herzfrequenzsensor:GPS UHR Feature optional
Trittfrequenzsensor:gps uhr vergleich-Nein
Akkulaufzeit im GPS Modus8
Preis:ab 229,00 Euro
Zielgruppe:(Profi-)Läufer
Shop:amazon.de

 

Timex Run Trainer 2: Bildergalerie

Timex Run Trainer 2 bei amazon.de

Bewertung der GPS-Laufuhr

Hier gibt es die Möglichkeit, die Timex Run Trainer2 GPS-Laufuhr zu bewerten:

[ratings]

 

 

Schlagworte:

Feedbacks zu Test: Timex Run Trainer 2 HR:

Abonniere unseren RSS Feed oder setze einen Trackback zu diesem Thema.
  • Ich habe seit kurzem den TRT 2.0 und habe bisher zwei lange Läufe mit der Uhr gemacht. Die Hardware und die Bedienung sagen mir deutlich besser zu als meine bisherige Garmin 405CX. Leider sind die Auswertemöglichkeiten über trainingpeaks.com oder über Alternativsoftware absoluter Müll. Mein erster langer Lauf mit der Uhr war ca. 30,5km und etwas über 3h lang. Die Timex-fit-datei in Sporttracks sagt 1,75km 2:23:55 – Fazit unbrauchbar. Der zweite aufgezeichnete Lauf war ca. 27km und 3h lang. Sporttracks sagt 0,03km 1:58 – Fazit unbrauchbar. trainingpeaks.com sagt beim 2. Lauf 26,55km, zeigt aber in der Karte über 27km an – ja was denn jetzt?? Ich habe dann die Orginal-FIT-Datei auf gpsies.com in eine TCX gewandelt. Auch diese Dateien sind zunächst unbrauchbar. Immerhin kann man die TCX mit einem Editor in eine Form bringen, dass sie auch von Sporttracks verstanden wird. Jetzt sagt auch Sporttracks beim 2. Lauf 27,31km, aha!? Ich habe den 2. Lauf mit Lap-Einstellung 1km gemacht, damit ich wenigstens Zwischenzeiten bekomme. Dabei fällt auf, dass die Uhr bei jedem KM über den vollen km hinausläuft um dann mit einem Heidenspektakel den km akustisch anzuzeigen (den Spektakel kann man anscheinend nicht abstellen). Ich habe den Eindruck, dass man bei der Uhr zwar metrische Maße einstellen kann aber besonders gut scheint die Umrechnung nicht zu funktionieren. Auch die Skala in der training.peaks-Anwendung deutet darauf hin. Auf der Abszisse sieht man nur krumme KM-Angaben. Ich bin mal gespannt ob sich da noch firmwareseitig noch etwas tut, sonst kann man das Teil wegwerfen – also doch wieder Garmin! Euren euphorischen Test kann ich insoweit auch nicht verstehen.

  • Johannes S. sagt:

    Vielen Dank Richard für deine umfangreiche Rückmeldung!
    Dass Training Peaks von den Analysemöglichkeiten nicht an Garmin Connect herankommt stimmt. Was seltsam ist, ist deine Beobachtung mit den gemessenen Streckenlängen, bei uns im Test ist uns diesbezüglich nichts aufgefallen. Auf 10 Km lagen die Werte nicht weit von der sehr genauen Suunto Ambit (Hab die exakten Werte nicht mehr im Kopf). Ich werde das nochmal untersuchen. Interessant ist, dass der folgende Testbericht auch nicht so glücklich mit der Uhr ist, wieder wird die Datenauswertung gerügt:
    http://blog.wiwo.de/schweinehund/2013/05/29/timex-ironman-runtrainer-2-0/
    Es ist nach Aussagen von Timex wohl schon ein Firmware-Update in Arbeit, was sich damit jedoch genau ändert ist mir noch nicht bekannt.

  • Nachtrag zum Beitrag vom 9.6.13
    Auf dcrainmaker.com ist ebenfalls ein Test des TRT2.0 eingestellt. Die haben offensichtlich die vom TRT geschriebenen ‚fit-Dateien‘ analysiert und zeigen auf, dass das Dateiformat von Timex anders interpretiert wird als von Garmin. In diesem gepackten Format sei gegenüber Garmin offensichtlich bei Datenfeldern die Bytefolge (high byte – low byte) vertauscht. Spannende Frage ist jetzt ob und wer sich anpasst, Timex oder die Anbieter von Auswertungsprogrammen. Auf diversen anderen deutschen Seiten hat man wirklich „intensiv“ getestet und festgestellt, dass SportTracks jetzt mit den Timex-Fit-Dateien umgehen könne. Das tasächliche Ergebnis steht in meinem ersten Beitrag. Ich habe bisher außer bei gpsies.com keine Software gefunden, die mit den Timex-FIT-Dateien klarkommt – auch nicht GPSBabel oder Andere. gpsies.com schafft es wenigstens die FIT in eine editierbare TCX zu wandeln auch wenn immer noch manuelle Nacharbeit erforderlich ist. Wer sich mit diesem Dateimüll nicht auskennt, hat aber nur eine Chance, wenn er die Datei am Beispiel einer Garmin-TCX hinbiegt. Das kann wohl nicht wahr sein, dass man zur Auswertung seiner Läufe ewig am PC sitzt. Meiner Meinung nach hat sich Timex hier gewaltig ins Knie geschossen und der Anwender bzw. Käufer hat mal wieder den Ärger.

  • Hendrik sagt:

    Hallo zusammen,
    habe jetzt diese Uhr vor mir, alles klappt gut, naja, es hängt an der Install der Firmware….

    Komme da nicht weiter, Uhr lässt sich einwandfrei einstellen, aber bei der Install. der Firmware klappt es nicht.

    Firmware lädt der Browser im .bin Format. Der Device Agent erkennt die Uhr.
    Uhr zeigt PC an, aber beim Update findet er die Datei nicht bzw. wo muss sie denn hingespeichert werden, dass der D Agend oder die Uhr die Firmware findet….. FRUST macht sich breit….
    Greetz Hendrik

  • Hendrik sagt:

    Nachsatz: Wie immer in solchen hektischen Situationen, hat die Hotline von Timex innerhalb kurzer Zeit des Rätsels Lösung gebracht. Uhr läuft, Firmware aufgespielt und auch gleich mal den GPS Empfang geprüft. Ging recht schnell.
    Mit jetzt merklich entspannteren Grüssen
    Hendrik

  • Richard Dolde sagt:

    Also…..,
    nach langer Zeit nochmals eine Ergänzung zum Run Trainer 2.0: Nach den anfänglichen Schwierigkeiten gab es recht bald eine Sport- Tracks-Version, die die FIT-Dateien des Run Trainers einwandfrei auswerten kann, während trainingpeaks.com nicht einmal in der Lage ist das Höhenprofil eines Laufs richtig darzustellen. Bei mindestens der Hälfte der hochgeladenen Läufe ist nur eine grüne Fläche zu sehen. Kann sein, dass die Skalierung der Y-Achse fehlerhaft ist – aber nicht nachvollziehbar warum es manchmal funktioniert und manchmal nicht. Die Grafik in Sport Tracks ist fehlerfrei, also sind die aufgezeichneten Daten der Timex grundsätzlich brauchbar. Ich habe den amerikanischen Timex-Support angeschrieben und eine Bildschirmhardcopy geschickt – außer Eingangsbestätigung keine Reaktion.
    Nicht nur die Übersetzung der englischen Texte ist bei diesem Gerät erbärmlich schlecht („dieses Löschen Speichern?“) auch die Umsetzung der GPS-Uhrzeit ist fehlerhaft. Während jedes Garmin-Gerät nach Sommerzeit und Winterzeitwechsel jeweils die richtige Uhrzeit anzeigt, ist die Timex dazu nicht in der Lage. Vergangene Woche war der Akku der Timex komplett leergefressen. Mit Einstellung „GPS-Uhrzeit Ein“ liegt die Timex bei Mitteleuropäischer Sommerzeit um 2 Stunden daneben.
    Positiv kann ich anmerken, dass mein alter Pulsgurt eines Forerunner 305 mit der Timex einwandfrei funktioniert. Der Akku tut nach wie vor klaglos seinen Dienst, habe allerdings den Eindruck, dass er keine 8 Stunden mehr hält.
    Da es bereits seit November 2013 kein Firmwareupdate mehr gegeben hat befürchte ich, dass die Timexleute mit Hochdruck an einer neuen Gerätschaft arbeiten, wobei die Hauptaktivität vermutlich darin besteht sich neuen unbrauchbaren Unsinn wie den Ess- und Trinkalarm o.ä.auszudenken, statt die Fehler aus den Grundfunktionen zu beseitigen.
    Ach ja, dann noch etwas zu trainingpeaks.com: Ich bleibe dabei, auch nach mehreren Updates ist diese kostenlose Software ein Fall für den Mülleimer. Ich habe trainingpeaks immer mal wieder ausprobiert, aber es ist wohl eine Utopie, dass sich hier etwas zum Positiven wendet.

  • Sven sagt:

    Hallo,
    auch wenn ich Nutzer des Run Trainers 1 bin, und damit äusserst zufrieden bin, möchte ich hier auch kurz meinen Senf abgeben, da ja einige Dinge gleich geblieben sind.

    Ich stimme den Vorgschreibern zu, dass Trainingpeaks nicht wirklich toll ist, zumindest nicht in der kostenlosen Version. Da die Vollversion richtig teuer ist, stelt sie für mich keine Alternative dar. Um die Uhr mit anderen Anbietern nutzen zu können stand ich am Anfang auch vor dem Problem, des tollen timex Datei-Formats.

    Ich vermute, dass der RT2 neben den .FIT Dateien, weiterhin die .PWX Dateien nutzt? Falls ja, empfehle ich folgenden Link:
    http://pwx.raytracer.dk/
    Hier können die Dateien nach .TCX umgerechnet werden, und sind dann tatsächlich brauchbar.

    VG,
    Sven

  • Joachim sagt:

    Hallo,
    ich habe das selbe Problem wie Hendrik.
    Das Firmware update will partout nicht auf die Uhr.
    Ansonsten macht die Uhr im Vergleich zum Vorgängermodel wirklich einen deutlich besseren Eindruck.
    Wie konnte der Support bei Timex helfen?

    Gruß
    Joachim

Schreibe ein Feedback!




* Alle gekennzeichneten Felder sind Pflichtangaben.